Sportmassage Einsatz in Wien beim Vienna City Marathon, Wien In der Sportmassage werden kräftige Massagegriffe verwendet, basierend auf den Techniken der Klassischen Massage. Sie wird auf die Anforderungen der Sportler/innen, die Sportart und die jeweilige Sportphase (vor/während/nach dem Wettkampf oder Training) abgestimmt.

Aktivierende Massagen vor sportlichen Tätigkeiten helfen bei der Verbesserung der Muskelleistung, beispielsweise durch schnelle und druckarme Massagetechniken. Dies gilt auch für die Pausenmassage bei Sportarten mit Wettkampfpausen. Besonders bei Muskelkrämpfen oder Muskelkater kann eine Massage erste Hilfe leisten bzw. Stoffwechsel anregen. Nach der sportlichen Belastung fördert die Entmüdungsmassage (eine langsame und tiefenwirkende Massage) die Regeneration und Entspannung.

Zudem tragen Faszien zur Kraftübertragung bei (elastische Speicherkapazitäst), wie beim Loslassen eines Gummiebandes wird kinetische Energie frei gesetzt. Aus der Tierwelt kennen wir den Mechanismus bei springenden Fröschen oder Kängurus. Hier sind vor allem die Sehnen und die Beinfaszien an der Kraftübertragung beteiligt. Wenn z.B. die Gleitfähigkeit der Faszien nicht optimal gegeben ist, kann es zu Beeinträchtigung der Kraft kommen. Durch aktives Training des Fasziensystems und Anwendung von Massagetechniken kann man die Faszien stimulieren um für sportliche wie auch alltägliche Anforderungen gerüstet zu sein.

Betreuung direkt beim Wettbewerb, Training oder Trainingscamp ist sowohl für Einzelsportler/innen als auch für Teams möglich.

Bereits von mir betreut wurden:
Fussballer, Marathon und Parkour Läufer, Kendoka, Thai Boxer, Kraftsportler, Touch Rugby Spieler, Radsportler, Tennisspieler, Pokerspieler, usw.